NACHHALTIGKEIT: VOM NEHMEN UND GEBEN MITTEN IM MEER

„Choose a job you love, and you will never have to work a day in your life.” Wie recht Konfuzius hatte, wird mir immer wieder bewusst, wenn ich aus dem Flugzeug steige – eine warme Brise um die Nase, das Kitzeln der Sonne auf der Haut – und ich weiß: Ich bin mitten im Paradies gelandet.

Ja, ich habe den schönsten Job der Welt. Denn ich kann nicht nur meiner großen Leidenschaft nachgehen, dem Reisen. Ich kann mein Glück auch täglich mit meinen Kunden teilen. Meine Dankbarkeit dafür konnte ich bei meinem letzten Malediven-Trip auch tatkräftig ausdrücken – im Rahmen des „Stay for Good”-Packets des Soneva Fushi Resorts. Das können dort alle Gäste buchen! Angeleitet von Experten half ich täglich ein paar Stunden dabei, Land und Meer sauber und gesund zu halten.

Und so sieht ein typischer Tag als Helfer aus: Im Garten lerne ich anzusäen, ernte Biogemüse und Kräuter, die ich dann an das Restaurant des Resorts liefere. Doch nicht nur an Land ist tatkräftige Unterstützung gefragt, auch unter Wasser gibt es viel zu tun. Zusammen mit einem Meeresbiologen helfe ich bei der Identifizierung der Wasserschildkröten, registriere die von den Locals gefangenen Fische und schaue nach Müll im Korallenriff. Bei morgendlichen Strandspaziergängen hebe ich angeschwemmte Abfälle auf. Schnell knüpfe ich Kontakte zu Einheimischen – auch dank des sozialen Engagements von Soneva Fushi: Das Resort organisiert Kompostprojekte und Schwimmkurse.

Nachhaltigkeit, die glücklich macht

Hinter dem „Stay for Good“-Programm steckt eine große Liebe: die zur Natur. Als Hotelier Sonu Shivdasani und seiner Frau Eva 1995 mit der Eröffnung der Soneva Resorts begannen, gehörten sie zu den ersten, die aktiv Umweltschutz betrieben. Wer im Soneva Fushi Resort auf den Malediven Urlaub macht, bezahlt eine CO2-Steuer, die an die Soneva Foundation fließt. Die wiederum unterstützt unter anderem den Zugang zu sicherem Trinkwasser. Nachhaltigkeit, der Schutz des gefährdeten Ökosystems und soziales Engagement werden hier groß geschrieben – und jeder wird dazu aufgerufen, sich zu beteiligen, freiwillig natürlich.

Für mich ist es Ehrensache, hier Gutes zu tun. Die Inseln geben mir so viel und ich sehe es als meine Pflicht, alles dafür zu tun, ihre Schönheit zu bewahren, zu pflegen und zu schützen. Dass ich Zeit im Paradies verbringen darf, ist für mich auch nach bald 30 Jahren im Business keine Selbstverständlichkeit. Dass ich beim Helfen noch so viel Neues lerne, ist nur eine kleine Nebensache – die dafür ziemlich glücklich macht!

Gründerin und Geschäftsführerin
STOP OVER REISEN GmbH