AYURVEDAKUR IM HIMALAYA

Hoch oben inmitten üppiger Vegetation, eingebettet in die Ausläufer des mächtigen Himalaya-Gebirges, liegt in tausend Metern Höhe das Ananda Resort. Der prunkvolle Palast eines indischen Maharadschas wurde 1895 in einer Gegend mit dem Namen „Dev Bhoomi“ erbaut: Land der Götter. Seit langer Zeit haben ich davon geträumt, diesen spirituellen Ort persönlich kennenlernen zu dürfen. Jetzt ist es endlich so weit!

Von der ersten Minute an fühle ich mich vollkommen frei und happy. In der weitläufigen und liebevoll gepflegten Anlage stimmen Sirtan-Spieler Lieder an. Das landestypische Flöteninstrument hat eine sehr entspannende Wirkung und schafft eine wunderbare Atmosphäre.

Nach einer herzlichen Begrüßung wird mir der Ablauf meiner Ayurvedakur erklärt. Bei einer frisch zubereiteten Tasse Tee mit Zitrone, Ingwer und Honig. Ruhe und Frieden sind allgegenwärtig, es überkommt mich ein Gefühl tiefer Dankbarkeit. Warum bin ich nicht schon früher hierher gereist?

Urlaub im Pyjama – ein ganz entspannter Luxus-Ashram

Beim Auspacken meines Koffers bemerke ich, dass im Kleiderschrank schon etwas liegt… Wie die kommenden Tage zeigen werden, wird dieser „Pyjama“, der passend in meiner Größe ordentlich gefaltet daliegt, zu meiner Alltagskleidung. Und ich merke: Ich habe viel zu viel eingepackt!

Den Pyjama tragen alle Gäste: ob jung oder alt, Mann oder Frau. Manche schlüpfen auch zum Abendessen hinein. Ich habe mich für das Oberteil entschieden und es mit einer Leggins kombiniert. Hier darf jeder alles, muss aber nichts. Eine herrlich entspannte Atmosphäre im „Luxus-Ashram“.

Nach einem ausführlichen Gespräch mit dem Ayurveda-Arzt erwarten mich zwei Damen zur Synchronmassage mit Sesamöl. Doch zuvor singen sie ein Gebet, während meine Füße im warmen Bad entspannen. Im 2000 Quadratmeter großen Spa folgt ein Highlight: Von der Sauna aus blicke ich direkt auf den Ganges! Über die Jahre hinweg habe ich zahlreiche Spas rund um den Globus besucht und außergewöhnliche Treatments genießen dürfen. Doch so etwas Spektakuläres wie hier habe ich noch nie erlebt!

Ich kann komplett loslassen und spaziere tiefenentspannt durch den Garten zurück in mein Zimmer. Ein prachtvoller Pfau kreuzt meinen Weg und ich schwebe förmlich an ihm vorbei.

Auch als Veganerin erfüllt man mir alle Essenswünsche. Für jeden Gast werden die Mahlzeiten individuell zusammengestellt und frisch zubereitet.

Und das alles auf Gourmet-Niveau. Dafür könnte ich den Koch knutschen!

Ich liebe den Duft von warmem Öl, der den ganzen Spa erfüllt. Überall brennen Kerzen – sehr gemütlich!

Buddhas lächeln, Wasser gluckst und Sirtan-Klänge liegen in der Luft. Diese Mischung ist extrem beruhigend.

Ein Ort des Friedens im Ananda in the Himalayas

Neben dem Palast, der nun als Resort dient, ließ der Maharadscha ein Haus für Sri Anandamayi Ma erbauen. Sie war eine der bedeutendsten spirituellen Frauen Indiens und empfing Tausende von Pilgern. Unverändert stehen ihr Bett, Tisch und Stuhl an diesem besonderen Ort. Man hat einen kleinen Altar aufgebaut, vor dem ich gerne meditiere, weil Frieden und Freude die Luft erfüllen.

Angetan vom Nichtstun möchte ich den inneren Frieden in mir erhalten und lasse mir ein wohltuendes Bad ein. Vögel zwitschern in den Palmen direkt vor meinem Badezimmerfenster, Affen turnen fröhlich drum herum. Ein Paradies!

Während eines Ausflugs nach Rishikesh nehme ich am abendlichen „Ganga Aarti“-teil. Bei dem religiösen Ritual werden zu Ehren der Göttin Ganga kleine Schiffchen aus Palmenblättern mit Blüten und Kerzen bestückt und treiben den Ganges herunter. Eine märchenhafte Zeremonie!

Am Morgen wandere ich zwei Stunden hinauf zum Kunjapuri-Tempel: Die Aussicht so hoch oben mitten im Himalaya-Gebirge ist unbeschreiblich! Der Segen, den ich dort in Form eines roten Bändchens am Handgelenk erhalte, erinnert mich noch heute daran.

Ich bin eine Geschäftsfrau, die mitten im Leben steht. Und daher weiß ich, dass es auch im Urlaub nicht leicht ist, dem Alltags-Stress zu entfliehen und vollkommen abzuschalten. Aber das Ananda in the Himalayas ist der perfekte Ort, um inneren Frieden zu finden und energiegeladen, gestärkt und glücklich nach Hause zu kommen.

Zwei Abende in der Woche spielen die Kinder eines Waisenhauses (www.sayyesnow.org) einen wunderbaren Kirtan. Ich habe mich gleich dazu gesetzt und mitgesungen.

Gründerin und Geschäftsführerin
STOP OVER REISEN GmbH